Freitag10 Februar19:30 Uhr

Eine Jazz–Premiere!

Céline Rudolph (Gesang) | Paulo Morello (Gitarre) | Peter Weniger (Saxophon)

Jazz ist eine besondere Sprachform und gemeinsame Improvisationen sind wie eine erfrischende Unterhaltung. Die drei sehr melodisch interaktiv agierenden MusikerInnen entwerfen gemeinsame Klangbilder, die hochenergetische Situationen und balladeske, filigrane Geflechte entstehen lassen. Das Programm besteht aus bekannten Jazzstandards und auch Eigenkompositionen, die als Grundlage für gemeinsame musikalische Exkursionen dienen. Alle drei KünstlerInnen lehren im Rahmen einer Professur am Jazz-Institut Berlin und sind darüber hinaus auf internationalen Bühnen tätig.

Diese Premiere sollten Sie sich nicht entgehen lassen!

Céline Rudolph bewegt sich zwischen Berlin, São Paulo, Paris und New York in experimentellem Jazz ebenso wie in brasilianischer Musik, afrikanisch geprägter World Music, eindringlich interpretierten Chansons und urbanen Singer-Songwriter Sounds.

Paulo Morello gilt als einer der interessantesten Jazzgitarristen Europas. Er war in den letzten Monaten sowohl im ausverkauften Kammermusiksaal der Philharmonie als auch auf bedeutenden europäischen und südamerikanischen Festivals zu erleben.

Peter Weniger ist mit dem Credo „Being part in the act of creation“ in zahlreichen musikalischen Projekten verschiedener Genres mit namenhaften KünstlerInnen national und international tätig. Hohe Emotionalität und brillante Virtuosität zeichnen seine musikalische Aussage aus.

Veranstalter: Kulturhaus Centre Bagatelle e.V.

Fotos:
Céline Rudolph: © Joachim Gern
Peter Weniger: © Lena Semmelroggen
Paulo Morello: © Jan Scheffner

* RentnerInnen, StudentInnen, Schwerbehinderte, InhaberInnen des Berlinpasses

Kartenbestellung

Eintritt: 20 € | ermäßigt*: 15 € | SchülerInnen: 10 €

Donnerstag16 Februar19:30 Uhr

Philharmonisches Streichquartett der Berliner Philharmoniker

Helena Madoka Berg (Violine) | Dorian Xhoxhi (Violine) | Naoko Shimizu (Viola) | Christoph Heesch (Cello)

Erwin Schulhoff: Fünf Stücke für Streichquartett (WV 68, 1923)
Fanny Hensel: Streichquartett Es-Dur
Giacomo Puccini: Crisantemi
Felix Mendelssohn Bartholdy: Streichquartett Nr. 6 f-Moll Op. 80

Das Philharmonische Streichquartett repräsentiert die junge Musikergeneration der Berliner Philharmoniker: kosmopolitisch, vielseitig und künstlerisch passioniert. Aus dem Wunsch heraus, mit Hingabe und in herausragender klanglicher Qualität gemeinsam zu musizieren und ihre Zuhörer zu begeistern, gründeten im Winter 2018 die Jungphilharmoniker Helena Madoka Berg (Violine), Dorian Xhoxhi (Violine) und Kyoungmin Park (Viola) ein neues Quartett.

Die Musiker sind sich bewusst, dass sie in große Fußstapfen treten: Denn mit dem Philharmonischen Streichquartett führen sie die ehrwürdige Tradition der Ensembles der Berliner Philharmoniker fort, Kammermusik auf höchstem Niveau zu machen. Für frische Impulse sorgt dabei der Cellist Christoph Heesch, der seine Erfahrung als Solist in diesen intimen Rahmen des Musizierens einbringt und Naoko Shimizu an der Viola, die hier Kyoungmin Park ersetzt. Die vier Musiker haben jeweils verschiedene hochkarätige Wettbewerbe gewonnen und bereits in unterschiedlichen kammermusikalischen Formationen mitgewirkt.

Veranstalter: Kulturhaus Centre Bagatelle e.V.

Foto: © Promo

* RentnerInnen, StudentInnen, Schwerbehinderte, InhaberInnen des Berlinpasses

Kartenbestellung

Eintritt: 20 € | ermäßigt*: 15 € | SchülerInnen: 10 €

Sonntag26 Februar15:00 Uhr

„Der Clown, der seinen Zirkus verlor“ – Platypus Theater

Doppelvorstellung auf Deutsch und Englisch. Ein Kindertheaterstück für Kinder von sechs bis elf Jahren.

Deutsche Vorstellung: 15 Uhr

Clown Willing wacht auf und merkt, dass sein Zirkus ohne ihn weggefahren ist. Er weiß nicht wohin und ohne Auto kann er den Zirkus nie einholen. Er ist traurig und erinnert sich an alle seine Zirkuskollegen, die er vermisst. Seine Stockpuppe Lester schlägt vor, dass das Publikum helfen könnte. Zuerst ist Willing skeptisch, er meint die Kinder seien nicht stark genug. Doch, falsch gedacht! Sie haben Super-Muskeln und Lust mit Willing und Lester einen neuen Zirkus aufzubauen. Pantomimisch bauen sie ein Zirkuszelt und singen das Zirkuslied. Manche werden als Akrobaten und andere als Zirkusartisten ausgesucht. Alle jonglieren. Willing ist so begeistert, dass er seine Clown-Show für seine neuen Zirkuskollegen als Dankeschön spielt.

„The Clown who lost his Circus“

Englische Vorstellung: 17 Uhr

Willing the clown wakes up one morning to find that his circus has gone without him. His friend Lester the Jester (a puppet) has a solution to the problem. „Forget the old circus“ he says, „we can make a new circus here with the audience“. Together with the audience a new circus is made, the children construct an imaginary tent and play the part of circus performers. Willing performs his clown show for his new circus colleagues.

Veranstalter: Kulturhaus Centre Bagatelle e.V.

Foto: © Platypus Theater

Gefördert durch die Senatsverwaltung für Kultur und Europa aus Mitteln des KiA-Programms.

Kartenbestellung

Eintritt : 8 € | Kinder ermäßigt: 6 €

Freitag03 März19:30 Uhr

Oper mal anders – Richard Strauss – Arabella

Die verarmte Adelsfamilie von Waldner sucht für ihre ältere Tochter Arabella eine „gute Partie“ – für Arabella muss er aber „der Richtige“ sein. Sie findet ihn zwar in Gestalt des Grafen Mandryka jedoch wird dieser aufgrund eines Missverständnisses eifersüchtig und beschuldigt sie der Untreue. Zum Glück kann Arabellas jüngere Schwester Zdenka für Klarheit sorgen. Happy End und doppelte Hochzeit!

Veranstalter: Kulturhaus Centre Bagatelle e.V.

Foto: © Sabine Rentzsch

*RentnerInnen, StudentInnen, Schwerbehinderte, InhaberInnen des Berlinpasses

Kartenbestellung

Eintritt: 20 € | ermäßigt*: 15 € | SchülerInnen: 10 €

Samstag11 März18:00 Uhr

Bette Davis… Fasten Your Seatbelts!

Written and performed by Bettina Lohmeyer

Die deutsche Schauspielerin und Regisseurin Bettina Lohmeyer zeigt das Leben des Hollywoodstars Bette Davis von 1936 bis 1985. In sechs Szenen wirft dieser Solo-Abend Schlaglichter auf ein Leben voller triumphaler Erfolge, Liebe, Tragödien und Auseinandersetzungen. Bettina Lohmeyer nimmt den Zuschauer mit zum Duell in Jack Warners Büro, dann auf den Friedhof in Maine, weiter in ein einsames Zuhause, zurück ans Set zu Dreharbeiten in Los Angeles, zur Oscar-Verleihung bis hin zum letzten Kapitel in Bette Davis Leben.

Bette Davis (1908-1989) war einer der größten Filmstars in Hollywood: Sie spielte in mehr als 100 Filmen, bekam zwei Mal den Oscar und wurde mit vielen anderen Preisen ausgezeichnet. Bette Davis war kompromisslos, kämpfte für bessere Drehbücher, hatte keine Bedenken, antagonistische Charaktere zu spielen und wollte immer wahrhaftig sein. „Hollywood wanted her to be nice – she wanted it real.“ Ihre Karriere währte sechs Jahrzehnte, und sie brannte nur für eines – für ihre Arbeit. Ein filmreifes Leben!

Veranstalter: Kulturhaus Centre Bagatelle e.V.

Foto: Bettina Lohmeyer als Bette Davis © Christopher St. George

*RentnerInnen, Studierende, Schwerbehinderte, InhaberInnen des Berlinpasses

 

Kartenbestellung

Eintritt: 20 € | ermäßigt*: 15 € | SchülerInnen: 10 €

Sonntag12 März15:30 Uhr

„All abour Eve“ in der OmU-Fassung

mit einer Einführung von Bettina Lohmeyer

Kino kehrt ins Centre zurück! Auf dem Programm steht ein Filmklassiker, mit dem Bette Davis unter der Regie von Joseph Mankiewicz 1950 ein grandioses Comeback feierte. Bettina Lohmeyer, die durch die Arbeit an ihrem Theaterstück und einer arte-Dokumentation mit Zeitzeugen in Kontakt kam, gibt uns vor der Filmvorführung Einblicke in Bette Davis´ Leben.

Veranstalter: Kulturhaus Centre Bagatelle e.V.

Fotos: Saal Centre Bagatelle © Promo

* RentnerInnen, StudentInnen, Schwerbehinderte, InhaberInnen des Berlinpasses

Kartenbestellung

Eintritt: 10 € | ermäßigt*: 8 € | SchülerInnen: 6 €

Sonntag19 März11:00 Uhr

Zum ersten Mal bei uns die Kammermusikgattung Streichoktett!

Hans Christian Aavik | Dmytro Udovychenco | Veronica Miecznikowski | Kiki Shibayama (Violine) | Agnieszka Żyniewicz | Ionel Ungureanu (Viola) | Fred Winterson | Stefano Cucuzzella (Cello)

Junge Musiker aus den beiden Ensembles Klangraum Köln und c/o chamber orchestra führen die Oktette von George Enescu und Felix Mendelssohn Bartholdy auf. Mit diesem Programm stehen sich zwei Werke gegenüber, die für Entdeckungsfreude und jugendlichen Elan stehen. Beide Komponisten waren bei der jeweiligen Entstehung nicht einmal 20!

Veranstalter: Kulturhaus Centre Bagatelle e.V.

Foto: © Peter Adamik

* RentnerInnen, StudentInnen, Schwerbehinderte, InhaberInnen des Berlinpasses

Kartenbestellung

Eintritt: 20 € | ermäßigt*: 15 € | SchülerInnen: 10 €

Freitag24 März18:00 Uhr

Douce France – Un hommage à Charles Trenet (1913 — 2001)

Cécile Rose (Gesang) | Vincent Julien Piot (Klavier)

Mit „Que reste-t-il de nos amours ?“ oder „Y a d’la joie“ prägte Trenet für immer das französische Chanson. In seiner einzigartigen Mischung aus Poesie, Fantasie und Melancholie nimmt er uns mit auf eine schöne Reise nach Frankreich – in eine Zeit, die längst vergangen ist aber in unseren Herzen weiter schlägt … „Boum, quand votre cœur fait Boum !“.

Veranstalter: Kulturhaus Centre Bagatelle e.V.

Foto: © Detlef Stein

* RentnerInnen, StudentInnen, Schwerbehinderte, InhaberInnen des Berlinpasses

Kartenbestellung

Eintritt: 20 € | ermäßigt*: 15 € | SchülerInnen: 10 €

Freitag31 März19:30 Uhr

Un bouquet de fleurs

Lieder- und Arienabend des Internationalen Opernstudios der Staatsoper Unter den Linden

Unter dem Titel Un bouquet de fleurs präsentieren vier Sängerinnen und Sänger des Internationalen Opernstudios der Staatsoper Unter den Linden einen bunten Strauß voller Melodien. Es erklingen romantische Lieder, Arien und Ensembles in denen Blumen als Metaphern für die Liebe im Mittelpunkt stehen.

Die künstlerische Gesamtleitung des Internationalen Opernstudios liegt in den Händen von Daniel Barenboim, dem es ein besonderes Anliegen ist, vielversprechende Nachwuchssängerinnen und -sänger fortzubilden und ihre künstlerische Entwicklung konsequent zu fördern. Die Arbeit des Opernstudios, das durch die Liz Mohn Kultur- und Musikstiftung finanziell unterstützt wird, verfolgt zwei grundlegende Ziele: Zum einen erhalten die Mitglieder des Opernstudios Gelegenheit, auf der Bühne der Staatsoper in kleinen und mittleren Partien aufzutreten, womit sie unmittelbar in den Opernbetrieb eingebunden sind. Zum anderen wird ein von eigens für das Opernstudio engagierten Fachkräften geleiteter wöchentlicher Unterricht angeboten. Ergänzt wird diese intensive Ausbildung durch Meisterkurse und Workshops, die von international renommierten Künstlerpersönlichkeiten konzipiert und gehalten werden.

Veranstalter: Kulturhaus Centre Bagatelle e.V.

Foto: © Peter Adamik

*RentnerInnen, StudentInnen, Schwerbehinderte, InhaberInnen des Berlinpasses

Kartenbestellung

Eintritt: 20 € | ermäßigt*: 15 € | SchülerInnen: 10 €

Sonntag18 Juni11:00 Uhr

Benefizmatinée mit Bettina Sartorius und Hendrik Heilmann

Bettina Sartorius, Berliner Philharmoniker (Geige)Hendrik Heilmann, Tonhalle-Orchester Zürich (Klavier)

Die Benefizmatinée findet zugunsten des Kulturhauses Centre Bagatelle e.V. statt.

Programmdetails werden in Kürze veröffentlicht.

Veranstalter: Kulturhaus Centre Bagatelle e.V.

Fotos: © Berliner Philharmoniker (B.S.) / Monika Rittershaus (H.H.)

 

* RentnerInnen, Studierende, Schwerbehinderte, InhaberInnen des Berlinpasses

Kartenbestellung

Eintritt: 20 € | ermäßigt*: 15 € | SchülerInnen: 10 €