Freitag11 November202219:30 Uhr

Klavierrezital Peter Froundjian

Gastspiel Festival „Raritäten der Klaviermusik“

Ein Abend mit Raritäten der Klaviermusik, Werken, die trotz ihrer Qualitäten kaum im Konzertsaal zu hören sind, weil sie nicht zum anerkannten Kanon der Meisterwerke gehören – darunter originelle Interpretationen der Gattung „Nocturnes“ aus den 1930er Jahren von Francis Poulenc, zwei Stücken des österreichischen Spätromantikers Joseph Marx, dessen „Arabeske“ vom französischen Kritiker Michel Fleury als eines der schönsten Klavierstücke der „Art Nouveau“ – Epoche charakterisiert worden ist. Im zweiten Teil des Programms folgen drei Klavierstücke des dänischen Komponisten Rued Langgaard, dessen Oper „Antikrist“ vor kurzem an der Deutschen Oper Furore gemacht hat. Anschließend stehen Klavierwerke des russisch-norwegischen Komponisten und Dirigenten Issay Dobrowen auf dem Programm, u.a. die beiden einsätzigen Sonaten, die erste Maxim Gorki gewidmet, die zweite „im Andenken an Alexander Skrjabin“ nach dessen frühem Tod komponiert, jedoch später erschienen.

Informationen zum Festival „Raritäten der Klaviermusik“

 

 

Veranstalter: Kulturhaus Centre Bagatelle e.V.

Foto: © Nicolai Froundjian

* RentnerInnen, StudentInnen, Schwerbehinderte, InhaberInnen des Berlinpasses

Sonntag06 November202215:00 Uhr

„Hans im Glück“ – Tur Tur Theater

Volkstheater mit Pantomime, Gesang und Tanz ab drei Jahren

Das bekannte Grimmsche Märchen in einer modernen und leichtfüßigen Interpretation. Hans will nach sieben Jahren Arbeit nach Hause zurückkehren. Sein Lohn: Ein Klumpen Gold. Trotz vieler ungleicher Tauschgeschäfte auf dem Heimweg lässt er sich seine Unbeschwertheit und Lebensfreude nicht nehmen. Schließlich kann er seine geliebte Mutter endlich wieder in die Arme schließen.

Das Tur Tur Theater sind Sophie Ammann und Alexander Altomirianos, ein Schauspielerpaar aus Berlin.

Veranstalter: Kulturhaus Centre Bagatelle e.V.

Gefördert durch die Senatsverwaltung für Kultur und Europa aus Mitteln des KiA-Programms.

Foto: © Hanni Wurm

Freitag04 November202219:30 Uhr

ABGESAGT: DIE COUCHIES – Die Drei vom Sofa

Die Veranstaltung muss leider entfallen. Ein Alternativtermin wird demnächst bekanntgegeben.

Couchy Couch (Gitarre & Gesang) | Hank Willis (Violine & Gesang) | Colt Knarre (Kontrabass & Gesang)

Die Größe der Bühne ist den drei Ausnahmeswingern egal. Ihre Show findet auf dem Sofa statt. Eng sitzen sie mit Geige, Gitarre und Kontrabass beieinander und interagieren ganz aus der Nähe mit dem Publikum. Dabei schießen fast vergessene Schlager aus der ersten Hälfte des letzten Jahrhunderts und eigene Songs frech bis verliebt aus den Sprungfedern.

Veranstalter: Kulturhaus Centre Bagatelle e.V.

Foto: © Jarek Raczek

RentnerInnen, StudentInnen, Schwerbehinderte, InhaberInnen des Berlinpasses

Sonntag30 Oktober202215:00 Uhr

„Schnickschnacksinfonie“ – Brigade Schnick Schnack

Ein Theater-, Tanz- und Akrobatikstück für Kinder ab fünf Jahren.

Die Schnickschnacksinfonie um das Duo Franziska Krol und Anton Berman ist ein großes Fest der Geschichten frei nach Daniil Charms: Hunde fliegen durch die Lüfte. Koffer tanzen mit Musik. Eine Brieftaube trinkt Tee. Hüpfende Beine stolpern übereinander. Und ein Gesicht lacht mit vier Mündern.

Die Erzählungen werden sowohl in deutscher als auch in russischer Sprache aufgeführt. Durch Bewegungen, Gesang, Wörter und den Einsatz von Instrumenten entsteht eine eigene Formsprache.

Länge: 45 Minuten

Auszug aus der Schnickschnacksinfonie: Trailer

Veranstalter: Kulturhaus Centre Bagatelle e.V.

Gefördert durch die Senatsverwaltung für Kultur und Europa aus Mitteln des KiA-Programms

Foto: © Roman Ekimov

 

Donnerstag27 Oktober202219:30 Uhr

Literarischer Salon: Nana Ekvtimishvili „Das Birnenfeld“

Die georgische Schriftstellerin und Filmregisseurin Nana Ekvtimishvili liest aus Ihrem Buch „Das Birnenfeld“.

Aus dem Georgischen von Ekaterine Teti und Julia Dengg

Der Geschichtslehrer muss sterben, die Kinder sollen über das Birnenfeld in die Freiheit rennen – das ist Lelas Plan. Im Internat für geistig behinderte Kinder in Tbilissi, einem Relikt aus Sowjetzeiten, hat das zornige Mädchen die Rolle der Beschützerin übernommen. Die Lehrerinnen sind mit den »Debilen« überfordert. Behindert sind die wenigsten ihrer Schützlinge, im Stich gelassen, abgehängt sind sie alle.

Nana Ekvtimishvili gibt den rebellischen Mädchen und Frauen in der georgischen Gesellschaft Gesicht und Stimme.

Nana Ekvtimishvili, 1978 in Tbilisi geboren, studierte an der Filmhochschule Babelsberg und drehte mit dem deutschen Regisseur Simon Groß zwei vielfach preisgekrönte Filme: Die langen hellen Tage (2014) und Meine glückliche Familie (2017). Sie lebt in Berlin und in Tbilisi. „Das Birnenfeld“ ist ihr erstes Buch, dass im Suhrkamp Verlag erschienen ist.

Warwick Prize for Women in Translation 2021 (Longlist), The International Booker Prize 2021 (Longlist)

Veranstalter: Kunstverein Centre Bagatelle e.V.

Foto: © Nata Sopromadze

* SchülerInnen und StudentInnen

Sonntag23 Oktober202215:00 Uhr

„Einfach weggehängt“ – Nimú Theatre

Ein Theater-, Tanz- und Akrobatikstück für Kinder ab vier Jahren.

Pepita Jimenez – so nennt eine berühmte Opernsängerin ihr atemberaubend funkelndes, prunkvolles Kleid. Otto hingegen ist der zerstörte, ausgefranste Anzug eines Clowns. Beide hängen seit Jahrzehnten am Kleiderständer eines alten Opernhauses.

Humor- und fantasievoll taucht das Nimú Theatre in eine Welt ein, in der die Kostüme ihr eigenes Leben führen. Sie lachen, weinen, träumen und beklagen sich über dieses und jenes, so wie es jeder andere mit einer Seele eben auch macht.

Länge: 45 Minuten

Veranstalter: Kulturhaus Centre Bagatelle e.V.

Gefördert durch die Senatsverwaltung für Kultur und Europa aus Mitteln des KiA-Programms

Foto: © Roger Rossell

Sonntag23 Oktober2022 Uhr

Helga Dieckmann – Heiter bis Wechselhaft

Dauer der Ausstellung: von Montag, den 22. August 2022 bis Sonntag, den 23. Oktober 2022

Die Arbeiten von Helga Dieckmann entwickeln sich im Spektrum des Expressionismus, Abstrakten Expressionismus, einige auch im Impressionismus, Surrealismus. Sie möchte ihre Arbeiten als eine Auseinandersetzung mit den Belastungen, unter denen die Natur leidet, gesehen wissen. Die Schönheit und Vielfalt der Natur, deren Erhalt als Lebensgrundlage für Mensch und Tier unerlässlich ist, stellt sie überwiegend expressiv dar.

Geöffnet zu den Veranstaltungen des Kulturhauses und des Kunstvereins nach Vereinbarung: 030 / 31950135

Veranstalter: Kunstverein Centre Bagatelle e.V.

Foto: © Bernd Dieckmann

 

Freitag21 Oktober202219:30 Uhr

Brassens en quelques Bagatelles

Cathy Fernandez (Gesang) | Michel Vivoux (Gesang, Gitarre) | Jean-Sébastien Bressy (Piano, Gesang) | Jean-Marc Dermesropian (Gesang, Gitarre) | Klara Gmiter (Gesang)

Das 19. Chanson-Festival „Brassens in Basdorf“ erinnert an den großen Poeten, Komponisten und Chansonnier Georges Brassens, der 1943 als Zwangsarbeiter nach Basdorf kam, um in der Flugzeugmotorenfertigung zu arbeiten. Im Casino des Lagers gab es einen Flügel, an dem er an die 30 Chansons geschrieben hat. Mit diesen begann seine Karriere in den fünfziger Jahren in Paris. In den vier kleinen Konzerten werden nicht nur Chansons von Brassens, sondern auch von Jean Ferrat, Charles Aznavour, Jacques Brel und Barbara neu interpretiert. Das Brassens-Festival in Basdorf ist das größte außerhalb Frankreichs.

Veranstalter: Kulturhaus Centre Bagatelle e.V.

Fotos v.l.n.r.: Cathy Fernandez, Michel Vivoux, Klara Gmiter: © Pierre Bureau

* RentnerInnen, StudentInnen, Schwerbehinderte, InhaberInnen des Berlinpasses

 

 

 

In Kooperation mit dem Chanson-Festival „Brassens in Basdorf“.

 

 

Donnerstag20 Oktober202219:30 Uhr

Frohnauer Diskurs mit Dietmar Peitsch: Spionage in Berlin

„Spionage in Berlin“ mit Dr. Dietmar Peitsch

Kunstverein und Kulturhaus laden im Rahmen der Frohnauer Diskurse zum Referat und zur Lesung des Buches „Spionage in Berlin“ ein. Der Autor war nach Jurastudium und Promotion viele Jahre im Berliner Landesamt für Verfassungsschutz tätig und gibt uns einen exklusiven Einblick in die Welt des Kalten Krieges des 20 Jahrhunderts.

Veranstalter: Kulturhaus und Kunstverein Centre Bagatelle e.V.

Foto: © Centre Bagatelle

* * RentnerInnen, StudentInnen, Schwerbehinderte, InhaberInnen des Berlinpasses

Sonntag16 Oktober202216:00 Uhr

Open House und Ensemble Bagatelle III: Gamben-Konzert „Die fünf Temperamente“

Gabriele Nogalski | Mechthild von Henke-Krems | Ingeborg Sievers | Markus Tischer | Jochen Thesmann (Gamben) | Anne Haller (Gesang)

Vor dem Konzert: Open House ab 12 Uhr

Führung durch das Haus und den Garten. Ausblick auf das kommende Kulturprogramm bei Häppchen und Getränken.

Konzerteinführung und Instrumentenportrait ab 15 Uhr

Die Künstlerinnen und Künstler stellen Ihre Instrumente vor und führen in das Konzert thematisch ein.

Benefizkonzert zugunsten des Kulturhauses um 16 Uhr

Es ist die dritte Formation bestehend aus musizierenden Mitgliedern und Freunden des Centre, die ohne Gage auftritt. Die fünf Schüler der bekannten Gambistin Juliane Laake interpretieren Consort Musik aus der Zeit um 1600 und zeitgenössische Kompositionen.

Veranstalter: Kulturhaus Centre Bagatelle e.V.

Foto: © Promo

*RentnerInnen, StudentInnen, Schwerbehinderte, InhaberInnen des Berlinpasses

Freitag14 Oktober202219:30 Uhr

Jazz Quintett: Mauer Blues Five

Joe Kučera (Saxophon, Flöte) | Carlos Mieres (akustische Gitarre) | Vladimir Strnad (Klavier) | Jan Greifoner (Bass) | Andrea Marcelli (Schlagzeug)

Das Jazz-Quintett MAUER BLUES FIVE um den tschechischen Saxophonisten Joe Kučera spielt Musik vom aktuellen Kučera-Album »Take a Heart« sowie Stücke des uruguayischen Jazz-Gitarristen Carlos Mieres. Gemeinsam mit den tschechischen Musikern Vladimir Strnad am Klavier und Jan Greifoner am Bass sowie Andrea Marcelli aus Italien am Schlagzeug bilden sie eine internationale Besetzung, die sich stilistisch zwischen Jazz, Blues, Swing und lateinamerikanischen Rhythmen bewegt. Ein Abend voller Lebenslust und überraschender Improvisationsgabe erwartet Sie.

Teaser „Mauer Blues Five“

Veranstalter: Joe Kučera

Gefördert im Rahmen der dezentralen Kulturarbeit Reinickendorf.

Foto: © Mauer Blues Five

* RentnerInnen, StudentInnen, Schwerbehinderte, InhaberInnen des Berlinpasses

Freitag07 Oktober202219:30 Uhr

ABGESAGT: Oper mal anders: Ludwig van Beethoven – Fidelio

Die Veranstaltung wurde krankheitsbedingt abgesagt. Ein Alternativtermin wird demnächst bekanntgegeben.

Anlässlich der Neuproduktion an der Deutschen Oper Berlin

Oper mal anders – Lachen, Weinen und Verstehen mit Richard Vardigans (Klavier und Erzählung)

Für Marzelline, Tochter des gutbürgerlichen Kerkermeisters Rocco, hat sich alles verwandelt, seitdem „Fidelio“ ins Haus gekommen ist. Sie ahnt nicht, dass es sich bei ihm um die mutige Ehefrau des gefangen gehaltenen Florestan handelt, die ihren Mann von seinen Ketten befreien will. Es geht aber nicht um die Freiheit eines einzelnen Menschen sondern die Befreiung eines ganzen Volkes. Diese Tat kann nur ein „Engel“ vollbringen.

www.talking-about-opera.de

Veranstalter: Kulturhaus Centre Bagatelle e.V.

Foto: © Sabine Rentzsch

*RentnerInnen, StudentInnen, Schwerbehinderte, InhaberInnen des Berlinpasses

Montag03 Oktober202218:00 Uhr

Zum 12. Mal im Centre Bagatelle: Lars Redlich und Bijan Azadian

Es ist eine Tradition: Zum 12. Mal trifft der Sänger und mehrfach ausgezeichnete Musik-Comedian Lars Redlich, der beim diesjährigen Classic Open Air am Gendarmenmarkt gemeinsam mit Katharine Merling und Max Mutzke die große Eröffnungsgala bestritt, auf den Pianisten und Komponisten Bijan Azadian. Die beiden guten Freunde nehmen Sie mit auf eine Reise vom Broadway bis nach Berlin, vom Klezmer bis zur Komödie und von Grönemeyer bis Gershwin. Natürlich wird auch wieder viel improvisiert, wenn die beiden Vollblutmusiker bei uns zu Gast sind.

Veranstalter: Kulturhaus Centre Bagatelle e.V.

Fotos: © K. Khawathmi / B. Azadian

* RentnerInnen, StudentInnen, Schwerbehinderte, InhaberInnen des Berlinpasses

Freitag30 September202219:30 Uhr

Konzertlesung: Das Lied der triumphierenden Liebe

Katharina Holzapfel (Gesang) | Clara Almut Wolfart und Johanna Madden (Violine) | Till Münkler (Violoncello) | Katharina Müller (Klavier) | Henning Bormann (Sprecher)

Aus der engen Verbindung französischer und russischer Salonkultur im 19. Jahrhundert entstandene Juwelen lyrischer Kammermusik, präsentiert von jungen MusikerInnen aus Berlin rund um die Geigerin Clara Almut Wolfart. Zu hören sind Ausschnitte aus der Novelle des russischen Dichters Ivan Turgeniev sowie Werke von Ernest Chausson, Pauline Viardot-Garcia, Alexandr Borodin und Giuseppe Tartini.

Veranstalter: Kulturhaus Centre Bagatelle e.V.

Foto: © Daniel Prinz

* RentnerInnen, Studierende, Schwerbehinderte, InhaberInnen des Berlinpasses

 

 

 

 

 

Gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen von NEUSTART KULTUR.

Freitag23 September202219:30 Uhr

Grande valse brillante

Kerstin Blodig, Uwe Neumann (Gesang) | Ian Melrose (Gitarre) | Martin Lillich (Bass) | Jan Hermerschmidt (Klarinette)

Kerstin Blodig und Uwe Neumann singen Ewa Demarczyk und Jacques Brel auf Deutsch. In den Sechzigerjahren war das Chanson in ganz Europa populär. Millionen Herzen haben sie durch Konzerte, Schallplatten und TV-Auftritte im Sturm erobert und die Liebe zu ihren Liedern ist nie verblasst. Noch heute werden sie im Radio gespielt und auf Konzertbühnen neu interpretiert. Sie sind unsterblich geworden.

Neben Frankreich, dem Mutterland des Chansons erlebte das als „gesungene Poesie“ bezeichnete Genre auch in Polen neue Höhepunkte. Die Krakauer Sängerin Ewa Demarczyk und der in Paris zu Ruhm gekommene Belgier Jacques Brel sind dabei zwei Ausnahmetalente ihrer Zeit.

Ihre Lieder wurden nicht nur durch ihre einzigartige Interpretation zu kleinen musikalischen Perlen, sondern auch durch ihre poetischen Texte. Der Schauspieler Uwe Neumann und der Gitarrist Ian Melrose haben das Unmögliche versucht und einige der schönsten Lieder von Brel und Demarczyk ins Deutsche übertragen und in neue musikalische Arrangements gebracht. Zusammen mit der Sängerin Kerstin Blodig, dem Bassisten Martin Lillich und dem Klarinettisten Jan Hermerschmidt haben sie einen faszinierenden Abend gestrickt.

Veranstalter: Kulturhaus Centre Bagatelle e.V.

Foto: Uwe Neumann, Kerstin Blodig © Anett Daugardt

* RentnerInnen, Studierende, Schwerbehinderte, InhaberInnen des Berlinpasses

 

 

 

 

Gefördert vom Polnischen Institut Berlin.

 

 

 

 

 

 

 

Mit freundlicher Unterstützung der Deutsch-Polnischen Gesellschaft Berlin e. V.

Donnerstag22 September202219:30 Uhr

Literarischer Salon: Andreas Schäfer „Die Schuhe meines Vaters“

Andreas Schäfer liest aus seinem Roman „Die Schuhe meines Vaters“. Musikalische Begleitung Bettina Hartl.

›Die Schuhe meines Vaters‹ ist ein ebenso erschütterndes wie zu Herzen gehendes Buch über Väter und Söhne und die unerwarteten Wege der Trauer. Aufrichtig, poetisch und einfühlsam erzählt Andreas Schäfer vom eigenen Schockzustand – vor allem aber nähert er sich dem Vater an, dem leidenschaftlich gern Reisenden, dem Kriegstraumatisierten, glücksgewillt und verloren zugleich, und ihrem besonderen, nicht immer einfachen Verhältnis.

Andreas Schäfer, 1969 in Hamburg geboren, wuchs bei Frankfurt/Main auf und lebt heute als Schriftsteller und Journalist mit seiner Familie in Berlin. Bisher veröffentlichte er die Romane ›Auf dem Weg nach Messara‹, wofür er u. a. den Bremer Literaturförderpreis erhielt, ›Wir vier‹ (DuMont 2010), der für den Deutschen Buchpreis nominiert war und mit dem Anna-Seghers-Preis ausgezeichnet wurde, ›Gesichter‹ (DuMont 2013)

Bettina Hartl wurde 1977 in München geboren, studierte Tonmeister an der Universität der Künste in Berlin. Mit den Instrumenten Klavier, Viola und Mandoline gewann sie zahlreiche nationale und internationale Preise. Zusätzlich nahm sie bei Klaus Gutjahr Bandoneonunterricht.

Veranstalter: Kunstverein Centre Bagatelle e.V.

Foto: © Promo

Sonntag18 September202216:00 Uhr

Musikschule Reinickendorf: Täntzerisch-musicalisches Allerley

Alte Musik im Konzert

Schülerinnen und Schüler der Musikschule Reinickendorf präsentieren Musik und Tänze der Renaissance- und der Barockzeit. Das junge Barocktanzensemble „Les petits contretemps“ wird in Kostümen auftreten, das Ensemble „Les petits renards“ spielt zum Tanz auf. Außerdem erwarten Sie solistische wie Ensemble-Beiträge, Instrumental- und Vokalmusik.

Organisation und Leitung: Anne Haller

Foto: © Stefan Haller

Freitag16 September202219:30 Uhr

Tara Nome Doyle

Die 24-jährige Singer-Songwriterin Tara Nome Doyle wird in der deutschen Presse gefeiert “als ob Kate Bush Lieder von Nick Cave im Berghain singt”. Auf ihrem jüngst im Januar 2022 erschienenen Album »Værmin«, dem norwegischen Wort für Ungeziefer, ist folgerichtig jeder ihrer Songs nach einem Insekt oder Käfer benannt. Darauf erzählt die Kreuzbergerin mit sanftmütiger Singstimme von ambivalenten Gefühlen und idealisierter Liebe.

Tara Nome Doyle arbeitet mit vielen namhaften Musikern zusammen, darunter Mitglieder der Bands Ghost Poet, Gang of Four oder Bad Seeds. Zuletzt setzte sie einen Song der britischen Komponistin Isobel Waller-Bridge (»Fleabag») für den Netflix-Film »München – Im Angesicht des Krieges« um.

Das Interesse ist groß. Dennoch führt Tara Nome Doyle ihre elaborierte, aufwändig arrangierte Musik selten live auf – wenn für sie das Setting stimmt. Umso mehr freuen wir uns, wenn Sie an unserem Flügel „Spider“ singen wird.

Veranstalter: Kulturhaus Centre Bagatelle e.V.

Foto: © Sonja Stadelmaier

* RentnerInnen, StudentInnen, Schwerbehinderte, InhaberInnen des Berlinpasses

Freitag09 September202219:30 Uhr

Night Train

Rurik van Heys (Klavier) | Hendrik Nehls (Kontrabass) | Bernd Ratmeyer (Schlagzeug)

Intelligente, witzige Arrangements, Bigband-Zitate und ein geradezu unerbittlicher Groove – Night Train hat das Künstlerisch-Elitäre, dem die Zunft der Jazzer mitunter selbstverliebt huldigt und dabei gerne am Publikum vorbeispielt, nicht nötig. Night Train nimmt das Publikum ernst: von der eleganten Bühnenpräsenz über die charmanten Ansagen bis zur energetischen Musik.

Sie spielen Arrangements der swingenden Klaviertrios von Oscar Peterson, Monty Alexander, Gene Harris, Benny Green, darüber hinaus Bigband-Arrangements von Woody Hermann, Thad Jones und Mel Lewis.

Veranstalter: Kulturhaus Centre Bagatelle e.V.

Foto: © Night Train

 

* RentnerInnen, Studierende, Schwerbehinderte, InhaberInnen des Berlinpasses

Sonntag04 September202211:00 Uhr

Spitzenmusikerinnen des Nationalen Sinfonieorchesters der Ukraine

Olena Tsurkan, Hanna Tsurkan (Violine) | Natalia Andruschenko (Viola) | Maria Mohylevska, Victoria Kravets (Cello)

Nach ihrem Benefizkonzert im Frühjahr kehren die Schwestern Tsurkan ins Centre zurück und spielen mit anderen aus Kiew geflohenen Philharmonikerinnen das Streichquartett des neoromantischen ukrainischen Komponisten Wassyl Barwinskyi und Franz Schuberts Streichquintett in C-Dur, eines der ganz besonderen Werke der Musikgeschichte.

Veranstalter: Kulturhaus Centre Bagatelle e.V.

Foto: Franz Schubert © Adobe Stock; Wassyl Barwinskyi © Wikimedia

*RentnerInnen, Studierende, Schwerbehinderte, InhaberInnen des Berlinpasses

Sonntag04 September202215:00 Uhr

„Absender unbekannt“ – Kindertheater Kazibaze

Für Kinder und Erwachsene ab drei Jahren

Nichts wünscht sich Rita so sehr wie einen richtigen Brief. Jeden Morgen guckt sie in den Briefkasten und immer ist er leer. Bis sie eines Tages einen Brief mit unbekanntem Absender bekommt. Doch wer hat diesen geschrieben? Mit Hilfe des Postbeamten Fritz begibt sie sich auf die Suche nach „Absender Unbekannt“ und findet ihn dort, wo sie ihn am wenigsten vermutet hatte.
Ein Stück voll von Theater, Poesie, Spaß und Akrobatik.

Länge: 45 Minuten

Veranstalter: Kulturhaus Centre Bagatelle e.V.

Gefördert durch die Senatsverwaltung für Kultur und Europa aus Mitteln des KiA-Programms

Foto: © Theater Kazibaze

*RentnerInnen, Studierende, Schwerbehinderte, InhaberInnen des Berlinpasses

Sonntag21 August202215:00 Uhr

Sommerfest

Das Kulturhaus und der Kunstverein laden Sie herzlich zum diesjährigen Sommerfest ins Centre Bagatelle ein!

Von 15 – 18 Uhr. Einlass ab 14.30 Uhr.

Im wunderschönen Garten des Centre Bagatelle zeigen wir von 15 bis 18 Uhr ein buntes Programm zum Ende der Sommerferien und geben einen Ausblick in die neue Saison. Genießen Sie den späten Sommertag mit unserem Kultur- und Freizeitprogramm bei einem Glas Wein oder Kaffee und Kuchen. Wir freuen uns auf musikalischen Genuss mit Cécile Rose und Christophe Bourdoiseau sowie auf das Kinderprogramm „Les Comptine d´Amandine – Musikgarten auf Französisch“ mit Schauspielerin und Sängerin Amandine Thiriet. Dazu führt die Künstlerin Helga Dieckmann durch ihre Ausstellung „Heiter bis Wechselhaft“ und der Kunstverein präsentiert seine Kunstmappen.

Zum Programmablauf gelangen Sie hier (PDF).

Veranstalter: Kulturhaus und Kunstverein Centre Bagatelle e.V.

Foto: © Walter Wetzler

Freitag19 August202219:30 Uhr

Petra Nachtmanova und Ceyhun Kaya

Petra Nachtmanova (Saz) | Ceyhun Kaya (Panduri)

Petra Nachtmanova und Ceyhun Kaya präsentieren Volkslieder aus Osteuropa, Anatolien und dem Kaukasus. Ihr besonderer Sound entsteht durch die ungewöhnliche Klangmischung der anatolischen Saz und der georgischen Panduri, entfernte Verwandte aus der Familie der dreisaitigen Lauten. Osteuropa und Anatolien sind die Regionen aus denen die zwei größten Migrationsgruppen in Berlin stammen. Auch die Musik des Kaukasus ist hier zuhause. Doch diese alle drei Regionen verbindende Kombination mit Saz und Pandori ist einzigartig und selten zu hören.

Der vom Schwarzen Meer stammende Multiinstrumentalist Ceyhun Kaya ist gründendes Mitglied der erfolgreichen türkischen Bands Cümbüs Cemaat und Bandista und spielte als Solist bei Pinhani, Fuat Saka etc. Seit 2015 lebt er in Berlin.

Petra Nachtmanova begeisterte sich nach ihrem Geschichtsstudium nur noch für Volkslieder aus Osteuropa, Anatolien und Zentralasien. Sie sang jahrelang bei Bulgarian Voices Berlin, war Mitbegründerin der Berlin Band Tralalka und ist Protagonistin der arte-Doku “SAZ”.

Veranstalter: Kulturhaus Centre Bagatelle e.V.

Foto: © Promo

* RentnerInnen, Studierende, Schwerbehinderte, InhaberInnen des Berlinpasses

Sonntag03 Juli202211:00 Uhr

ABGESAGT: Benefizmatinée mit Bettina Sartorius und Hendrik Heilmann

Krankheitsbedingte Absage. Ersatztermin folgt Anfang 2023.

Bettina Sartorius, Berliner Philharmoniker (Geige), Hendrik Heilmann, Tonhalle-Orchester Zürich (Klavier)

Die beiden Weltklasse-Musiker laden Sie  zu einer musikalischen Reise ein: Zum Auftakt werden Sie W. A. Mozart (Sonate Nr. 8 C–Dur KV 296) genießen können. Nach Ernest Bloch (Baal Schem) und Manuel de Falla (Suite Populaire Espagnole) reisen Sie musikalisch in den hohen Norden mit Arvo Pärt (Fratres) und Edward Grieg (Sonate für Violine und Klavier C–Moll, Op. 45). Es erwartet Sie ein kontrastreiches Programm.

Die Benefizmatinée findet zugunsten des Kulturhauses Centre Bagatelle e.V. statt.

Veranstalter: Kulturhaus Centre Bagatelle e.V.

Fotos: © Berliner Philharmoniker (B.S.) / Monika Rittershaus (H.H.)

 

* RentnerInnen, Studierende, Schwerbehinderte, InhaberInnen des Berlinpasses

Freitag01 Juli202219:30 Uhr

Nouvelle chanson française

Louise Thiolon (Gesang, Klavier, Charango) / Stella Ramsden (Violine, Gesang) /  Lisa Weisslinger (Gesang)

Louise Thiolon aus Paris ist ein Multitalent: Sie singt, schreibt ihre Chansons und ist obendrein eine Multiinstrumentalistin, die bereits viel Lob in der französischen Fachpresse geerntet hat. Ihre Chansons sind schon auf Deutschlandfunk Kultur zu hören und nun auch zum ersten Mal live in Berlin.

Zu ihrer neuesten Veröffentlichung: Louise Thiolon – L’Amour ailleurs

Veranstalter: Kulturhaus Centre Bagatelle e.V.

Fotos: © Thomas Bader

 

* RentnerInnen, Studierende, Schwerbehinderte, InhaberInnen des Berlinpasses

* RentnerInnen, Studierende, Schwerbehinderte, InhaberInnen des Berlinpasses